Was ist ein Corporate Design Relaunch?

Corporate Design Relaunch
Kategorie: Corporate Design

Als Relaunch bezeichnet man in der Wirtschaft die Erneuerung, Überarbeitung, Optimierung oder Verbesserung des bisherigen Zustandes. Das kann sich auf ein Produkt, eine Website oder auch ein Erscheinungsbild beziehen, dass bereits auf dem Markt eingeführt ist. Der Begriff relaunch setzt sich aus zwei Teile zusammen: re- >wieder und launch – > start.

Was umfasst ein Corporate Design Relaunch?
Ein Relaunch kann von kleinen Adaptionen und Auffrischungsmaßnahmen (Refresh) bis zu einem komplett neuen Erscheinungsbild gehen. Optimal wäre ein kontinuierlicher fortlaufender Prozess der Erneuerung und kein harter Einschnitt. Jedoch gibt es auch gute Gründe, warum ein Unternehmen eine stärkere Veränderung vornimmt oder sich radikal und abrupt ein neues Kleid zulegt.
Neben dem Begriff Corporate Design Relaunch / Refresh gibt es noch den Begriff Redesign.
Redesign beschreibt die Einführung eines neuen Corporate Designs. Corporate Design Relaunch beschreibt die gestalterische Überarbeitung eines bestehenden Corporate Designs.

Ziel eines Corporate Design Relaunches ist immer eine optische Veränderung, um etwas Neues zu signalisieren, Aufmerksamkeit zu bekommen oder eine technische Optimierung vorzunehmen.

Warum ein Relaunch und kein neues Erscheinungsbild?

Im Gegensatz zu einem komplett neuen Erscheinungsbild hat ein Relaunch zwei Vorteile.
1.) Man möchte Bestandskunden nicht verschrecken, der Name bzw. das Logo ist bereits im Markt bekannt, strategisch ist eine Auffrischung des bestehenden Designs besser.
2.) Ein Relaunch verbindet die Tradition des Unternehmens mit den aktuellen Werten des Unternehmens und richtet sich in die Zukunft. Man nimmt markante Elemente auf, die bereits bei den Kunden bekannt sind, verbindet sie mit neuen Ansätzen und fügt sie in ein modernes (nicht modisches!) Gesamtbild ein.

Die Gründe für einen Relaunch sind abhängig von der Unternehmensstrategie

  1. Firmenstruktur ändert sich
    Ein Generationenwechsel steht an, eine Umfirmierung oder Fusion. Es sind oft rechtliche Gründe, die den Anlass dazu geben sein Äußeres zu modernisieren, um die innere Veränderung sichtbar zu machen.
  2. Modernisierung und Auffrischung des Bestehenden
    Die Unternehmenswerte passen nicht mehr zum Erscheinungsbild und deinem Logo. Entspricht das Erscheinungsbild den tatsächlichen Werten des Unternehmens oder wirkt das bestehende Design angestaubt und veraltet? Eine optische Modernisierung kann die gewünschte moderne Wahrnehmung transportieren.
    Oder dein Logo ist selbst gebastelt aus den Anfangszeiten und nun möchtest du deinen gesamten Auftritt professionalisieren.
  3. Viele Köche sind am Werk
    Das Corporate Design benötigt regelmäßig Pflege und Regeln, an die sich jeder hält. Wenn eine Guideline fehlt, oder sich niemand darum kümmert, dass die Vorgaben eingehalten werden, bilden sich im Laufe der Zeit eigenständige Designs. Sie passen nicht mehr zu einem großen Ganzen, ein wildes Durcheinander ist entstanden, dass man wieder strukturieren muss.
  4. Neue Märkte bedienen
    Verbesserung und Optimierung, um die Zielgruppe besser zu erreichen. Eine Neuausrichtung oder Neupositionierung im Markt kann ein Anlass für einen Relaunch bedeuten. Der Marktauftritt wird von der Zielgruppe nicht wahrgenommen oder das Unternehmen möchte bewusst neue Zielgruppen ansprechen.
  5. Abgrenzung zum Wettbewerb
    Aufmerksamkeit bekommen und mit der Zielgruppe ins Gespräch kommen, indem man Bestehendes verstärkt oder in den Vordergrund rückt. Vielleicht gibt es auch optische Gründe, weil Logos zu ähnlich sind oder dieselben Farben verwendet werden und eine Abgrenzung nötig ist.
  6. Technische Veränderung
    Um wettbewerbsfähig zu bleiben, müssen Produkte oder Websites immer wieder auf den Prüfstand, um sowohl Material, Sicherheit als auch Funktionen dem aktuellen Stand der Zeit anzupassen.

Um wettbewerbsfähig zu bleiben, müssen Produkte oder Websites immer wieder auf den Prüfstand, um sowohl Material, Sicherheit als auch Funktionen dem aktuellen Stand der Zeit anzupassen.

Arten von Relaunch

Produkt Relaunch: Um ein Produkt dem Wandel der Zeit anzupassen, werden im Lebenszyklus kleine und große Veränderungen vorgenommen. Oft werden technische Updates implementiert oder sichtbare Anpassungen – neues Material oder Designanpassungen. Eine Produktveränderung sollte sich aber immer in das Corporate Design des Unternehmens einfügen oder es wird bewusst als eigenständige Marke positioniert.

Website Relaunch: Hier wird die komplette Website neugestaltet und oft auch neu strukturiert. Es gibt hier den optischen Relaunch oder den technischen Relaunch. Oft wird beides kombiniert, bei einer technischen Änderung oder Implementierung verändern sich automatisch Benutzerführung oder Unterseiten. Damit einher müssen oft optische Anpassungen erfolgen.
Das Ziel sollte sein, die Website auf einen aktuellen Stand zu bringen. Sowohl optisch als auch technisch. Interesse wecken, Benutzfreundlichkeit erhöhen, Content & SEO Optimierung, Grafiken überarbeiten sind nur einige Gründe. Ein Website Relaunch sollte sich immer an das aktuelle Corporate Design orientieren, um den Wiedererkennungswert beizubehalten.

Logo Relaunch: Ein Logo Relaunch bezieht sich nur auf das Logo. Ein einmal eingeführtes Logo, das sich am Markt etabliert hat, wird selten vom gesamten Erscheinungsbild abgekoppelt und komplett erneuert. Es wird eher im Rahmen eines Corporate Design Relaunches modifiziert. Es orientiert sich an seinen Vorgänger und greift markante Elemente auf.
Eine große Veränderung passiert oft nach der ersten Startup Phase, wenn man merkt, dass das Logo nicht für alle Medien reproduzierbar ist, im Wesentlichen nicht zum Unternehmen passt, eine Neupositionierung der Firma nötig wird oder bei der Zielgruppe nicht ankommt.

Corporate Design Relaunch:Ein Corporate Design Relaunch ist umfangreicher als ein Logo Relaunch. Er umfasst alle gestalterischen Bereiche eines Unternehmens. Von der Messepräsenz, über Onlinemedien bis hin zu den Printmedien. Alles wird umgekrempelt und kommt auf den Prüfstand. Farben, Schriften, Logo, Gestaltungsraster, Vorlagen – alle Werbemittel und Maßnahmen werden durchleuchtet und an der Kommunikationsstrategie neu ausgerichtet. 

    Beispiel: Klassischer Corporate Design Relaunch

    Als Beispiel für einen Relaunch, im Sinne der Neuausrichtung, Überarbeitung und Verbesserung eines am Markt eingeführten Unternehmens, ist der Relaunch des Erscheinungsbildes von Rexroth zu sehen. Das animierte Logo wird durch die „Stripes“ lebendig und dynamisch. Sie werden im gesamte Corporate Design eingesetzt. Mal als Kreis, mal als Welle oder in Linienform, egal für welches Medium – das gesamte Erscheinungsbild wirkt dadurch sehr dynamisch. www.boschrexroth.de

    Vorher  / Nachher

    Relauch Rexroth alt und neu

    Beispiel: Komplett neues Erscheinungsbild

    Ein Beispiel, dass auch in Designkreisen stark polarisierte, der Relaunch der Marke Merck. Das Unternehmen hat für mich den stärksten Wandel in der Außendarstellung vorgenommen: Vom spröden Pharma- und Chemieriesen zum modernen führenden Wissenschafts- und Technologieunternehmen. Das Logo ist der Name. Ein unverwechselbarer Schriftzug. Diese Schrift und dazu passende Design-Elemente ziehen sich durch das gesamte Erscheinungsbild. Mit einer kontinuierlichen Adaption wäre diese Änderung nie möglich gewesen. Hier musste ein harter Schnitt gemacht werden. www.merckgroup.com/de

    Vorher / Nachher

    Relaunch Merck alt und neu

    Phasen eines Relaunches

    Nun geht es um die Umsetzung eines Relaunches. Wenn ein Relaunch gut geplant ist, dann wird er auch erfolgreich. Schritt für Schritt: Von innen nach außen. Zuerst in Form einer Bestandsaufnahme (Status Quo / Neuausrichtung), anschließend in Form eines Marketing- und Kommunikationskonzepts neu ausgerichtet. Erst danach kommt der visuelle Relaunches mit folgenden Schritten.

     

    1. Das visuelle Konzept
      Als Basis und Ausgangsmaterial wird ein grafisches oder visuelles Konzept erarbeitet. Ausgangspunkt ist das Logo. Was soll aus dem alten Logo übernommen werden? Welche Elemente des Erscheinungsbildes sind charakteristisch für das Unternehmen und haben es geprägt? Was soll verändert werden? Welche Botschaft soll transportiert werden? Erneuerung oder Auffrischung? Das visuelle Konzept dient als Grundlage für alle Veränderungen in den Bereichen, die das Design betreffen. Vom Logo über Farben und Schriften bis hin zu den Einzelmaßnahmen, alles muss durchdacht werden.
    2. Maßnahmen festlegen
      Zusammenstellung aller Bereiche, welche die Veränderung des visuellen Erscheinungsbildes betreffen. Visualisierung wie das Konzept auf alle Bereiche übertragen werden kann in Form von detaillierten Entwürfen und Layouts
    3. Planung der Schritte für alle Beteiligten
      Welche Medien und Plattformen digital oder analog sollen genutzt werden und welche Vorlagen benötigt man wofür.
    4. Zeitplan erstellen für intern Mitarbeiter und externe Dienstleister
      Nachdem das Design fixiert wurde, kann die Reihenfolge der Umsetzung und der zeitliche Ablauf nach Prioritäten festgelegt werden.
    5. Umsetzung auf die Kommunikationskanäle digital & analog
      Das Visuelle Konzept wird konkret auf die einzelnen Medien und Maßnahmen übertragen. Die bei der Planung beschlossenen Teilbereiche werden Schritt für Schritt abgearbeitet, Vorlagen erstellt.
    6. Fixierung der Ergebnisse
      Eine klare Form der Dokumentation in Form von Styleguides, Corporate Design Manual oder Guildelines zu verschiedenen Themen, hilft dabei ein einheitliches Erscheinungsbild zu schaffen. Ein Nachschlagewerk für die interne & externe Kommunikation. Zusätzlich können dann noch Vorlagen, Logos und Templates in einem Digital Brand Portal – auf dem eigenen Server – abgelegt werden.
    7. Verantwortlichkeiten definieren
      Sowohl intern als auch extern konkrete Ansprechpartner und Verantwortliche fixieren.

    Mögliche Fehler beim Corporate Design Relaunch

    • Die Gestaltung wirkt übergestülpt
      Die Gestaltung wird angepasst, Bilder werden ausgetauscht aber kein die Erneuerung passt nicht zu den Werten des Unternehmens.
    • Der Bezug zur Geschichte des Unternehmens fehlt
      Jedes Unternehmen hat eine Geschichte, die einen immensen Wert darstellt. Trennt man sich davon, fragen sich Kunden, ob dies noch dasselbe Unternehmen ist. Steht das Unternehmen noch für Werte wie Vertrauen und Kontinuität?
    • Ästhetik ist Geschmackssache
      Bitte modern nicht modisch! Technische Möglichkeiten verleiten uns dazu Filter, Softwaretools oder Modetrends zu folgen. Die Zeiten sind schnelllebig – Designs sollten modern und langlebig sein. Man darf sich nicht daran satt sehen. Es ist kein Kleidungsstück, das nach dem Mode-Trend einfach zur Seite legt wird.

    Wenn du diese Fehler nicht machen möchtest oder konkrete Fragen zu deinem Corproate Design hast, dann ruf mich gerne an, schreib mir eine Email oder mach einen Kennenlern-Termin aus.

    Du möchtest mehr zum Thema Corproate Design erfahren? Dann habe ich hier einen weiteren Artikel für dich.

    Hol dir dein kostenloser Corporate Design Check und  lerne Schritt für Schritt, wie du von einem Logo zu einem professionellen Corporate Design gelangst.
    Roadmap - Corporate Design Grafik
    Weigle

    Cornelia Weigle
    Ich unterstütze mittelständische Unternehmen & Arztpraxen dabei, ihr Corporate Design zu professionalisieren und für analoge und digitale Medien fit zu machen. Denn ich bin der festen Überzeugung, dass langjährige Kundenbeziehungen nur funktionieren, wenn sie in beiden Welt erlebbar sind.

    Newsletter Anmeldung